Sonntag, 28. Juni 2015

Fahrt frei (63)

Nach langer Zeit ist es endlich soweit: Die neuen Bimz-Wagen sind da: Und zwar gleich in zwei verschiedenen Ausführungen für den Nah- und Fernverkehr!
Das Nahverkehrsset umfasst 5 Abteilwagen der Bauart Bim(d)z (Ost), wovon zwei äußer- und innerlich dem neuen Berlin-Hamburg-Express entsprechen. Diese Fahrzeuge verfügen neben einem wie immer sehr hohem Detailgrad auch über je zwei Passagieransichten, Wagennummerntafeln, animierte Türen und natürlich auch dynamische EDV-Waggonziffern.
Die Variante "Fernverkehr" enthält ebenfalls 5 Fahrzeuge, von denen keines dem anderen gleicht: Interregioblau trifft hier auf Intercityrot, Nachtzugrotweiß und Systemtechnikgelb. Neben den dynamischen Wagennummerntafeln bieten die IR- und IC-Wagen zudem 16 Zuglaufschilder, die sich auf Knopfdruck umschalten lassen.
Auch dieses Mal wieder sind alle Wagen mit der vorbildnahen Geräuschkulisse aus dem Hause Trainworks.eu ausgestattet.

Samstag, 13. Juni 2015

Update: "Mintlinge"

Für die n-Wagen in Türkis, die "Mintlinge" steht ab sofort ein Update bereit: Rein äußerlich wurde nichts verändert, dafür jedoch akustisch: Denn diese Wagen sind ab sofort mit der authentischen Geräuschkulisse aus dem Hause trainworks.eu unterwegs: Vom satten Rollgeräusch über den klappernden Schienenstoß bis zum zischenden Druckluftschlauch wurden viele vom Original aufgenommene Sounds eingebaut. Die AP-Geräusche entfallen damit nun.

Um an das Update zu gelangen, müssen diese Fahrzeuge einfach erneut heruntergeladen und installiert werden. Es ist jedoch wichtig, unbedingt den folgenden Ordner vor der Installation zu löschen: Assets/DR/Silber-90, damit die Neuinstallation auch "sauber" ist.

Donnerstag, 28. Mai 2015

Mit System!

Fast fertig ist der vorerst letzte Bimz in den Farben der DB Systemtechnik. Im Hintergrund zu sehen ist der Vorgänger aus dem Jahr 2012 - und der ist ja nun wirklich nicht mehr schön.

Sonntag, 24. Mai 2015

Video: Hasenballett


Video: Ohrensausen

video
Einige Eindrücke gibt es heute aus dem Innenleben des Berlin-Hamburg-Express, vor allem aber für die Ohren, denn derzeit wird an der passenden Geräuschkulisse bei Trainworks.eu gearbeitet, von wo auch das Video stammt.

Samstag, 23. Mai 2015

Die vorvorletzten Schliffe

So ganz allmählich wird auch die Fernverkehrsvariante des Ost-Bimz fertig. Zur Zeit werden noch weitere originale Zuglaufschilder für die IC-Strecken gesammelt und auch die Texturen werden geschliffen und poliert, bevor es dann daran geht, den noch stummen Wagen die passende Akustik zu verpassen.

Freitag, 22. Mai 2015

Update: Hasenkasten

Für den vorgestern veröffentlichten "Hasenkasten" gibt es heute ein kleines Update. Korrigiert wurden die Koordinaten einer der Passagieransichten.Hinzu kamen auch noch eine Quickdrive-Zugverbände für folgende Lokomotiven: BR 21 (RailTraction, DTG) und die BR294 (Kuju)
Das Update kann ab sofort durch erneutes Herunterladen bezogen werden.

An dieser Stelle vielen Dank an den Hinweisgeber "Schienenbus"; "RalfK" und "Traindriver 316" für die flotten Hilfestellungen!

Mittwoch, 20. Mai 2015

Fahrt frei (62)

Leinen los für den Hasenkasten! Lange hat es gedauert, doch nun ist er endlich da - und das gleich vierfach: Das neue Wagenset lässt Sie das Leben dieses Steuerwagens, des BDnf 735, sozusagen von fast seinen Anfängen bis zum Ende in den 1990er Jahren miterleben: Zuerst mit umlaufendem Pfauenmuster, Gummiwulstübergang am Steuerwagenende und einer zu öffnenden Stirntür, ist die Variante 2 dieses Modells schon etwas gealtert: Der Gummiwulst ist verschwunden und auch die Tür samt Klinke ist verblecht. Zudem hat auch der Zahn der Zeit am Äußeren genagt. Die dritte Version stellt schließlich den Bauzustand der 1980er Jahre dar: Wieder ist der Wagen etwas verwitterter als zuvor und erneut gibt es einige bauliche Veränderungen. Wagen Nummer 4 ist dann schließlich kein Steuerwagen mehr, sondern ein Halbgepäckwagen: Vom ehemaligen Führerstand ist beim BDnb 742 nichts mehr zu erkennen und auch der Edelstahllook musste der damals aktuellen blau-beigen Fernverkehrslackierung der Bundesbahn weichen.
Alle vier Fahrzeuge sind wie immer sehr detailliert ausgeführt, verfügen über mehrere einfache Innenansichten, animierte Türen, dynamische Nummern und wieder ist natürlich die bekannte Trainworks-Geräuschkulisse dabei, die besonders bei den Klotzbremsen ihre Stärken ausspielt.

>>> n-Wagen Hasenkasten 

P.S.: Für Abonennten des Newsletters gibt es wieder was zum Abstauben!

Samstag, 2. Mai 2015

Kaninchenstall

Wer "B" sagt, muss ja sozusagen auch mal "A" gesagt haben und so befand sich heimlich und seit einiger Zeit schon der Vorläufer des "Karlsruher Kopfes" in der Entwicklung, der von eingefleischten Fans auch gerne "Hasenkasten" genannt wird. Der Grund dafür ist offenbar, denn der Fahrer eines solchen Wagens sitzt eingeklemmt wie in einer engen Kiste. Doch ist der Spitzname allein noch nicht der einzige Verweis auf die Tierwelt, denn die ersten Fahrzeuge hatten im Laderaum sogar noch eine sogenannte Fischwanne eingebaut, in der kleine Mengen lebender Fische transportiert werden konnten.
Das Modell für den Train Simulator 2015 lässt Spieler die Geschichte dieses Fahrzeuges zwar nicht ganz vom Anfang, dafür aber bis zum Ende seiner Einsatzzeit nacherleben. Und das zeigt sich nicht nur am steigenden Grad der Verwitterung, sondern vor allem baulich:

Enthalten sein werden drei (vom Spieler nicht fahrbare) Steuerwagen verschiedener Zeiträume und Ausführen, das letzte schließlich sogar wie beim Vorbild mit rotem DB-Logo (wechselbar zwischen Blau und Rot).
Hervorgegangen aus den Steuerwagen ist auch ein Halbgepäckwagen im Fernverkehrszugfarbschema der 1980er Bundesbahn. Man erkennt noch, wo mal die Stirnlampe gewesen war.
Die erste Bauausführung verfügt über eine Fischwanne, einen Wagenübergang und noch ein vollständig umlaufendes "Pfauenmuster". Dazu einen Gummiwulstübergang und noch eine vergleichsweise saubere Frontseite.
Einige Jahre später: Der Gummiwulst ist weg, die Reste sind aber noch zu erkennen. Der Wagenübergang wurde teilweise verblecht, die Türklinke abgebaut.
Wieder später: Der schwarze Rahmen ist nun blau, das Logo rot. Und dann dieser Gammel!
Geputzter und frischer dagegen ist der umgebaute Halbgepäckwagen. Passt auch in jeden D-Zug!

Montag, 27. April 2015

Bild des Abends


Post von unterwegs

Mit dem "Shinano Ltd. Express" und dem  "Super Azusa" (das u wird nicht mitgesprochen) auf dem Weg von Osaka nach Tokyo durch die japanischen Alpen. Sehr sehenswerte Strecke, die letzten 2 Stunden ging es nur noch bergab.


Montag, 30. März 2015

Update: n-Wagen "Rotlinge" & Karlsruher Steuerwagen (rot & silber)

Für die n-Wagen "Rotlinge" und den Karlsruher Steuerwagen in Silber und Rot gibt es ab sofort ein Update: Ein bisschen Schrauberei unter der Haube fällt dabei natürlich nicht ins Gewicht, sondern vielmehr die nun mitgelieferten Quickdrive-Zugverbände: Für die roten n-Wagen sind davon insgesamt 12 für ein breites Sortiment an Lokomotiven, für den Steuerwagen (silber) 11 und für den roten Karlsruher insgesamt sogar 48 Stück dabei. An dieser Stelle besten Dank an Roman Glos von railsimulator.net, der sich dieser wirklich nervenzerfetzenden Angelegenheit angenommen hat. Welche Loks nun im Speziellen verbaut worden sind, ist der jeweiligen Produktseite zu entnehmen.
Das Update mitsamt der Quickdrive-Zugverbände kann wie gewohnt über das Kundenkonto bezogen werden.

In einer früheren Fassung dieses Textes war von "Quickdrive-Szenarien" die Rede, tatsächlich handelt es sich jedoch um Zugverbände, die in Quickdrive-Szenarien eingesetzt werden können.

Sonntag, 29. März 2015

Post von einem Dieb

Im Januar bekam ich eine E-Mail von jemandem, der zwar noch nie etwas bei mir erstanden hat, aber doch gerne mit roten n-Wagen und vielen anderen Fahrzeugen aus dem Shop spazieren fährt, "weils auch kostenlos geht":

Hallo Mathias,
Ich hätte da einen Vorschlag für die Bimz 259 von dir. Könntest du den Wagen vielleicht die Werbung für den IRE Hamburg-Berlin verpassen? Das wäre echt der Hammer. Würde mich sehr freuen.

Mit Freundlichen Grüßen
Dominic 



Antwort: "Der Hammer" ist es allerdings, dass jemand vorher Wünsche äußert, was er denn gerne als nächstes zu klauen gedächte - um sich schon im Voraus darüber freuen zu können, wenn ihm doch nur diese Herzensangelegenheit erfüllt werden würde.

Bei aller dummdreisten Unverschämtheit ist es dennoch kein schlechter Gedanke, denn diese Bimz259 sind inzwischen drei Jahre alt. Von Außen wie von Innen bestimmen verwaschene Texturen das Bild und nur wenige Details sind an den Fahrzeugen zu erkennen, die zwar optisch durchaus in das Jahr 2012 passen, heute aber wirklich niemanden mehr vom Hocker hauen.

Darum war ein Neubau fällig: Vom Wagenkasten über den Innenraum bis hin zu den Anschriften - alles ist neu entstanden. Das erste Fahrzeug stellt den Bimz 546 dar, der im IRE zwischen Berlin und Hamburg pendelt. Doch nicht nur die Werbebeklebung entspricht diesen aktuellen Fahrzeugen, auch in den Türen hängen die passenden Zuglauf- nebst dynamischen Wagennummerntafeln - und das bei freier Platzwahl, denn eine Passagieransicht ist auch dabei.

Für die DB-Regio-Wagen sind verschiedene Varianten angedacht: Mit unterschiedlicher Beklebung, mit in die Seitenwand eingelassenen Zugzielanzeigekasten und ohne und vielleicht auch ein Wagen mit dynamischen Schmutztexturen.

Nicht nur der Aufbau ist neu, sondern auch alles "untenrum".
Hier ist nahezu alles ausmodelliert.
Der Innenraum im frischen 90er-Jahre-Türkis...

... bei freier Platzwahl.

Freitag, 20. März 2015

Blitzangebot!

Bis Sonntag gibt's für die Ausfahrt ins erste Frühlingswochenende die erfrischenden "Mintlinge" für 'nen glatten 5er*! Mit dabei sind zwei reine 2. Klassewagen in verschiedenen Innenraumdesigns, zwei gemischtklassige Waggons mit Drehfalt- und Schwenkschiebetüren und schließlich für den kleinen Durst einen Bistrowagen mit dynamischer Seitenwerbung (mit Bier!) 


* Preis zzgl. Mehrwertsteuer für Kunden aus dem EU-Ausland

Montag, 9. März 2015

Update: S-Bahn Rostock

Für die gestern veröffentlichte Beta der Strecke "S-Bahn Rostock" kommt ein Update, erstellt von Madison. Es entrümpelt und tauscht etliche - genauer gesagt, die meisten Objekte, die keiner hat, haben kann oder haben darf und somit fehlen. Hineingekommen sind auch noch die Straßenbahnsignale, die 2012 "Schusters Signalteam" gescriptet hat. Zudem wurden zwei Fahrzeughäkchen bei der mitgelieferten Aufgabe entfernt - es sollte also auch da zu keinen Fehlermeldungen mehr kommen.
Zu haben sein wird das Update durch erneutes herunterladen hier. Wann genau, weiß ich nicht, jedoch irgendwann im Verlauf des Vormittages. Also einfach mal hin und wieder dort reinschauen.

Ein "Let's Play"* gibt es inzwischen sogar auch schon auf dem Kanal von PhilippLP.

 * Die gezeigten blauen Doppelstockwagen sind nicht in der öffentlichen Version enthalten.

Sonntag, 8. März 2015

Fahrt frei (61)

Eine endlose Geschichte: 2011 begonnen, 2015 noch nicht fertig - die Strecke "S-Bahn Rostock". Dabei erwies sie sich als außerordentlich zäh: Zahlreiche Abstürze hat sie überstanden, mehrere Aktualisierungen von Railworks und im Jahre 2013 schließlich sogar die entsetzlichen Misshandlungen eines selbsternannten Streckenbau-Experten aus Halle an der Saale. Nachdem hinterher viele der Verunstaltungen und Pfuschereien aufzuräumen waren, vor allem aber mit reichlich Mühsal Objekte wieder entfernt werden mussten, für deren Nutzung seitens der Urheber überhaupt kein Einverständnis vorlag, blieben buchstäblich Narben zurück: Der wilde Mix von Signalen aus Ost und West ließ sich ja noch leicht beheben, der Tausch z. B. von Straßen und anderen Loftobjekten jedoch nicht.
Ein Jahr lang lag die Arbeit vieler hundert Stunden brach und sie soll nun doch nicht umsonst gewesen sein, sondern schließlich doch veröffentlicht werden. Allerdings nicht als eine "fertige Strecke" in dem Sinn, sondern vielmehr als eine Art Spielwiese für Streckenbauneulinge, denen die Motivation schon beim Anblick der grünen Wiese im Nirgendwo, mit der jeder einmal anfängt, flöten geht, bevor er überhaupt ein Objekt gesetzt hat. Daher muss an dieser Stelle gesagt werden: Technisch basiert die Strecke auf dem Stand der Jahre 2011 und 2012. Damals gab es keine Kurvenüberhöhung, kein Führerstandsgewackel, keine Google-Maps-Overlays und auch viele andere Dinge nicht, die heute selbstverständlich sind. Allerdings lässt sich dennoch noch so einiges aus der Strecke rausholen: Entweder, in dem man die wenigen noch vorhandenen Lücken mit Landschaft auffüllt oder einfach die Streckenenden nach seiner eigenen Fasson weiterbaut - die Möglichkeiten sind vielfältig. 
Die Strecke ist ab sofort hier erhältlich, vor der Installation sollte aber unbedingt das Handbuch gelesen werden. Darin enthalten sind alle Hinweise, was man sich noch herunterladen muss, was man an (wenigem) Fahrzeugmaterial braucht, wie es mit weiteren Veröffentlichungen usw. aussieht und was man geschichtlich zur Strecke wissen müsste. Damit niemand in das kalte Wasser geschmissen wird, gibt es eine 45-minütige Einführungsaufgabe auf der S-Bahn.

Freitag, 6. März 2015

Update: Karlsruher Steuerwagen (silber)

"Das Weichengeklacker klingt blechern - einfach furchtbar! Hab ich sofort gegen ein anderes Geräuschset getauscht!" - eine Kritik, die zu Recht angebracht war, denn durch einen kleinen Tippfehler in den Steuerungsdateien wurde bei jeder Geschwindigkeit stets dasselbe klackernde Geräusch abgespielt. Dieser Fehler ist inzwischen jedoch behoben und zudem ein brandneues Geräusch in die Innenansicht hinzugefügt: Dort hört man - wer kennt es nicht - das dumpfe Grollen der Klotzbremsen beim Reduzieren der Geschwindigkeit.
Das Update für die Wagen kann ab sofort über das Kundenkonto durch erneutes Herunterladen und Installieren bezogen werden. Sicherheitshalber wird empfohlen, zuvor im Ordner "Assets/DR/BDnrfz740/Audio"  die drei darin enthaltenen Unterordner zu löschen.

Donnerstag, 5. März 2015

Fahrt frei (60)

Zum 60. Mal seit Bestehen dieses Blogs heißt es nun "Fahrt frei!" - und zwar für den Karlsruher Steuerwagen mit dem typisch blau-beigefarbenen Kopf. 
Neben Edelstahloptik, die sich zwar gewaschen hat, aber doch schon leichte Gebrauchsspuren aufweist, warten im Vergleich zu älteren Fahrzeugen viele Neuerungen, die besonders die drei Durchgangswagen betreffen: Hier gibt es eine komplett runderneuerte Inneneinrichtung mit einfacher Passagieransicht und einen Wagen mit Werbebeklebung samt Eigendynamik: Beim Aufgleisen wird eines der fünf Motive zufällig geladen. Mit wenigen Handgriffen und etwas Phantasie lässt sich diese sogar noch um etliches nach eigenem Geschmack erweitern. Der Steuerwagen steckt ebenfalls voller Gadgets. Die Zugzielanzeige deckt mit ihren 25 wählbaren Möglichkeiten nahezu alle Strecken ab, auf denen diese Fahrzeuge unterwegs gewesen waren: Von Hamburg, über das Ruhrgebiet, Rhein und Mosel bis nach München. Und sogar das Köblitzer Bergland ist vertreten. Auf Knopfdruck lässt sich zudem an allen Waggons das Bahnverwaltungslogo zwischen dem der Deutschen Bundesbahn und dem der Deutschen Bahn AG umschalten.
Auch auf die Ohren gibt es was: Trainworks.eu hat sich wieder tüchtig ins Zeug gelegt und diesen klotzgebremsten Fahrzeugen die entsprechende ohrenbetäubende Geräuschkulisse verpasst. Obendrauf sind für Freunde des Quickdrive gleich 11 Szenarien dabei, mit der E10, E18, BR111, BR294 und der RT-BR218.

Ein etwa 4-minütiges Vorschauvideo zum Hören und Sehen gibt es hier

>>> zu den Fahrzeugen

P.S.: Abonnenten des Newsletters haben wieder eine Kleinigkeit zum Abstauben erhalten.

Montag, 2. März 2015

Update: Karlsruher Köpfe (türkis)

Manchmal genügt ein kleiner Buchstabendreher als Ursache und die Wirkung lässt einen verstummen - oder Türen. So geschehen bei den türkisen Karlsruher Köpfen. Der Fehler ist inzwischen jedoch behoben und ein Update eingespielt, das ab sofort über das Kundenkonto im Shop heruntergeladen werden kann. An dieser Stelle vielen Dank an Madison.
Bei der Gelegenheit wurde auch die Zugzielanzeige noch um die Orte Wildau, Altenburg Hbf, Bad Rinckenburg, Hagen Hbf, Siegen Hbf, Karlsruhe Hbf und Mannheim Hbf erweitert.

Donnerstag, 26. Februar 2015

Bild des Abends


Video: Karlsruher Köpfe

Von den YouTubern ktz230 und 1314matt gibt es nun einige bewegte Bilder der just erschienenen Karlsruher Köpfe zu sehen, wobei es nicht nur etwas zu sehen, sondern es auch von der neuen Trainworks-Geräuschkulissse was auf die Ohren gibt.

Mittwoch, 25. Februar 2015

Reklame! Reklame!

Man werde selig mit dem Pilsner.
Damit die junge Hausfrau neben dem Backen noch Zeit zum Putzen hat.
Fleischerei M liefert Wurst seit 100 Jahren.
HUHU klebt alles.
Nochmals überarbeiteter Innenraum.

Bild des Abends


Dienstag, 24. Februar 2015

Es wird aufgemöbelt!

Mit Hochdruck geht es im Moment beim Karlsruher Steuerwagen in der originalen Silberoptik zu. Nicht nur von Außen erfolgt hier der Feinschliff, sondern auch von Innen.
So wurde der Innenraum im Vergleich zu den schon erhältlichen Silberlingen nicht nur mit neuen Texturen versehen, sondern komplett entkernt und mit neuem Mobiliar versehen. Von den Sitzbänken nebst Gepäckablagen über die orangen Gardinen bis hin zu den mit verschiedenen Motiven versehenen Bilderrahmen gibt es hier zahlreiche Neuerungen. Trotzdem gibt es noch viel zu tun, bis die Waggons richtig losrollen können.

Steuer- und Mittelwagen
Klotzbremsen
Blick in den Einstiegsraum.
Neues Mobiliar im Innenraum.