Donnerstag, 28. Mai 2015

Mit System!

Fast fertig ist der vorerst letzte Bimz in den Farben der DB Systemtechnik. Im Hintergrund zu sehen ist der Vorgänger aus dem Jahr 2012 - und der ist ja nun wirklich nicht mehr schön.

Sonntag, 24. Mai 2015

Video: Hasenballett


Video: Ohrensausen

video
Einige Eindrücke gibt es heute aus dem Innenleben des Berlin-Hamburg-Express, vor allem aber für die Ohren, denn derzeit wird an der passenden Geräuschkulisse bei Trainworks.eu gearbeitet, von wo auch das Video stammt.

Samstag, 23. Mai 2015

Die vorvorletzten Schliffe

So ganz allmählich wird auch die Fernverkehrsvariante des Ost-Bimz fertig. Zur Zeit werden noch weitere originale Zuglaufschilder für die IC-Strecken gesammelt und auch die Texturen werden geschliffen und poliert, bevor es dann daran geht, den noch stummen Wagen die passende Akustik zu verpassen.

Freitag, 22. Mai 2015

Update: Hasenkasten

Für den vorgestern veröffentlichten "Hasenkasten" gibt es heute ein kleines Update. Korrigiert wurden die Koordinaten einer der Passagieransichten.Hinzu kamen auch noch eine Quickdrive-Zugverbände für folgende Lokomotiven: BR 21 (RailTraction, DTG) und die BR294 (Kuju)
Das Update kann ab sofort durch erneutes Herunterladen bezogen werden.

An dieser Stelle vielen Dank an den Hinweisgeber "Schienenbus"; "RalfK" und "Traindriver 316" für die flotten Hilfestellungen!

Mittwoch, 20. Mai 2015

Fahrt frei (62)

Leinen los für den Hasenkasten! Lange hat es gedauert, doch nun ist er endlich da - und das gleich vierfach: Das neue Wagenset lässt Sie das Leben dieses Steuerwagens, des BDnf 735, sozusagen von fast seinen Anfängen bis zum Ende in den 1990er Jahren miterleben: Zuerst mit umlaufendem Pfauenmuster, Gummiwulstübergang am Steuerwagenende und einer zu öffnenden Stirntür, ist die Variante 2 dieses Modells schon etwas gealtert: Der Gummiwulst ist verschwunden und auch die Tür samt Klinke ist verblecht. Zudem hat auch der Zahn der Zeit am Äußeren genagt. Die dritte Version stellt schließlich den Bauzustand der 1980er Jahre dar: Wieder ist der Wagen etwas verwitterter als zuvor und erneut gibt es einige bauliche Veränderungen. Wagen Nummer 4 ist dann schließlich kein Steuerwagen mehr, sondern ein Halbgepäckwagen: Vom ehemaligen Führerstand ist beim BDnb 742 nichts mehr zu erkennen und auch der Edelstahllook musste der damals aktuellen blau-beigen Fernverkehrslackierung der Bundesbahn weichen.
Alle vier Fahrzeuge sind wie immer sehr detailliert ausgeführt, verfügen über mehrere einfache Innenansichten, animierte Türen, dynamische Nummern und wieder ist natürlich die bekannte Trainworks-Geräuschkulisse dabei, die besonders bei den Klotzbremsen ihre Stärken ausspielt.

>>> n-Wagen Hasenkasten 

P.S.: Für Abonennten des Newsletters gibt es wieder was zum Abstauben!

Samstag, 2. Mai 2015

Kaninchenstall

Wer "B" sagt, muss ja sozusagen auch mal "A" gesagt haben und so befand sich heimlich und seit einiger Zeit schon der Vorläufer des "Karlsruher Kopfes" in der Entwicklung, der von eingefleischten Fans auch gerne "Hasenkasten" genannt wird. Der Grund dafür ist offenbar, denn der Fahrer eines solchen Wagens sitzt eingeklemmt wie in einer engen Kiste. Doch ist der Spitzname allein noch nicht der einzige Verweis auf die Tierwelt, denn die ersten Fahrzeuge hatten im Laderaum sogar noch eine sogenannte Fischwanne eingebaut, in der kleine Mengen lebender Fische transportiert werden konnten.
Das Modell für den Train Simulator 2015 lässt Spieler die Geschichte dieses Fahrzeuges zwar nicht ganz vom Anfang, dafür aber bis zum Ende seiner Einsatzzeit nacherleben. Und das zeigt sich nicht nur am steigenden Grad der Verwitterung, sondern vor allem baulich:

Enthalten sein werden drei (vom Spieler nicht fahrbare) Steuerwagen verschiedener Zeiträume und Ausführen, das letzte schließlich sogar wie beim Vorbild mit rotem DB-Logo (wechselbar zwischen Blau und Rot).
Hervorgegangen aus den Steuerwagen ist auch ein Halbgepäckwagen im Fernverkehrszugfarbschema der 1980er Bundesbahn. Man erkennt noch, wo mal die Stirnlampe gewesen war.
Die erste Bauausführung verfügt über eine Fischwanne, einen Wagenübergang und noch ein vollständig umlaufendes "Pfauenmuster". Dazu einen Gummiwulstübergang und noch eine vergleichsweise saubere Frontseite.
Einige Jahre später: Der Gummiwulst ist weg, die Reste sind aber noch zu erkennen. Der Wagenübergang wurde teilweise verblecht, die Türklinke abgebaut.
Wieder später: Der schwarze Rahmen ist nun blau, das Logo rot. Und dann dieser Gammel!
Geputzter und frischer dagegen ist der umgebaute Halbgepäckwagen. Passt auch in jeden D-Zug!